Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

2. und 3. Juli 2018

Gestern um 08:20 wurden die Leinen in Genua gelöst und es ging ganz, ganz langsam los. So ein grosses Containerschiff wird äußerst vorsichtig bewegt. Duri steht schon bereit, um als Matrose anzuheuern.
Wie wir gelernt haben, ist der Fahrplan die wichtigste Dimension im Containerbusiness. Da ist natürlich ziemlich viel Puffer eingearbeitet, was dazu führte, dass wir für die Strecke bis Fos-sur-Mer 26 Sunden benötigten. Wir hatten also genügend Zeit uns das Schiff anzusehen. Dieses ist etwas heruntergekommenen, viel Rost und Russ und ein Puget ziert die Messe.
Am Nachmittag hatten wir dann Safetyeinweisung, diese war gut gemacht und hat uns auch Deck, Bug und Heck erkunden lassen.
So sind wir dann gemächlich der Riviera und der Côte entlang getuckert, Meer und Sonne genossen, eine Nacht geschlafen, bevor wir dann heute früh nach Sonnenaufgang den Hafen von Fos in Angriff nahmen.
Eine gute Stunde dauerte es bis das Schiff sauber geparkt war. Der Hafen hier ist riesig und wir mussten feststellen, dass unser Schiff von der Größe nicht ganz Champions League reif ist. Morgen geht es dann weiter nach Barcelona.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: